RSS Feed

Groningen

Die Stadt Groningen ist sehr alt. Erste Zeichen von Besiedlung lassen sich bis auf 300 v. Chr. zurückverfolgen. Die erste feste Sieldung entstand wohl zwischen 600 und 700 n. Chr.
Im Zweiten Weltkrieg war die Stadt hart umkämpft. Die Alliierten konnten die Innenstadt erst nach heftigen Straßenkämpfen von den deutschen Besatzungstruppen befreien, wodurch viel Schaden an den Gebäuden angerichtet wurde.
Dennoch sind einige alte Gebäude erhalten geblieben, die heute besichtigt werden können.
In Groningen als Universitätsstadt leben mehr als 50.000 Studenten. Die Gesamteinwohnerzahl liegt bei ungefähr 188.000. Damit ist Groningen die jüngste Stadt der Niederlande.

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Die Stadt Groningen vefügt über zahlreiche Museen und berühmte und bekannte Architektur, wie das Groninger Museum und das Wahrzeichen der Stadt, der Martiniturm, samt Martinikirche.
Wer mit dem Zug anreist, kommt nicht umhin die Bahnhofshalle zu bewundern, die aus dem 19. Jahrhundert stammt und wo man den Eindruck gewinnt, die Zeit sei stehengeblieben. Dort gibt es sie noch, die Bleiglasfenster, die wunderschönen Verzierungen an den Decken und die alten Wartesäle.
Auch das Hauptgebäude der Reichsuniversität Groningen, das aus dem 17. Jahrhundert stammt, ist einen Besuch wert.
Am Groninger Museum fällt dem Besucher sofort das außergewöhnliche Gebäude auf, in dem es untergebracht ist und das mitten im Wasser liegt.
Außerdem gibt es noch das Nederlandse Stripmuseum, ein Comicmuseum.
Durch die vielen Studenten in der Stadt werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten, wie das Popfestival Noorderslag, das jährlich stattfindet oder Noorderzon, ein Theaterfestival.
Für sportliche Aktivitäten ist ebenfalls gesorgt. Ob Tretboot, Kanu, oder Radfahren, alles ist möglich.
Nachtschwärmer kommen ebenfalls auf ihre Kosten. So gibt es zahlreiche Discotheken oder Clubs, einige mit Live-Musik.
Aber auch Theater- und Kinoliebhaber kommen nicht zu kurz.
Darüber hinaus ist Groningen ein Paradies für Sammler von Antiquitäten und Kuriositäten, die in einigen Geschäften aber auch auf den zahlreichen Märkten erworben werden können.